Hallo Welt!

cropped-Glo_rosette-1.jpgSo beginnt immer der erste Blog nach dem Aufsetzen von WordPress. Ja, nach langen Hin und Her, sowie diversen Unterbrechungen durch Segeltörns und zu viel der anderen Aufgaben habe ich endlich den glorope Shop wieder Online gestellt. Das alte Shopsystem war in die Jahre gekommen, die Wartung war umständlich, der Inhalt nicht wirklich verwaltungsfreundlich und jeden Monat hatte ich Angst vor der nächsten Mail meiner Anwältin, die mir in bewährter Weise mit Rat und Tat zur Seite steht und darauf achtet, meinen Shop rechtskonform auf der Spur zu halten.

Die Shop-Themen bzw. die vorgestellten Produkte werden sich in den nächsten Wochen verändern und der Fokus verschiebt sich mehr Richtung um das Segeln und nicht nur nachleuchtende Produkte. Hier geht es in erster Line um praktische und sehr nützliche Artikel, die ich erworben und verwendet habe oder selbst entwickelt habe.

Viel Spaß beim stöbern!

W

 

Geschrieben am

4 Gedanken zu „Hallo Welt!

  1. Hallo!
    Meine Anregung: wäre es möglich Landleinen – ca. 40 bis 50m lang, DM 12 bis 14mm, schwimmfähig – zu erzeugen?
    Denke dass dies ein erheblicher Markt wäre.

    MfG

    EK

    1. Hallo Engelbert,

      die Idee ist sehr gut, ich hatte schon unsere Dyneema-Wasserrettungsleine (schwimmfähig) mit 8mm dafür verwendet, damit spät einlaufende Segler und Motorboote nicht in die Leine einlaufen. Allerdings sind 8mm sehr dünn, trotz Dyneema. Ich hatte dann zur besseren Sichtbarkeit noch einen Leuchtfender eingeknüpft. Ich werde Sie in persönlicher Nachricht noch einmal zu diesem Thema ansprechen.
      Vielen Dank für Interesse.

      1. Hallo!
        Noch eine Frage:
        Ist es technisch möglich auch vorhandene Leinen entsprechend zu imprägnieren, sodaß der Nachleuchteffekt erzielt wird?
        MfG
        Engelbert

        1. Hallo Engelbert,

          Vielen Dank für deinen Beitrag. Nein, leider nicht möglich. Das Pigment ist hygroskopisch, d.h. es nimmt Wasser auf, vergraut und verliert die Leuchteigenschaft. Eine einfache Beschichtung geht auch deshalb nicht, weil sich die Beschichtung im rauen Leinenalltag abnützt. Es gab dazu ein Kickstarterprojekt in den USA, aber das Prinzip hat sich aus den genannten Gründen wohl nicht durchgesetzt. Im Prinzip müssen die einzelnen Pigmentpartikel mit einem wasserundurchlässigen Material versiegelt werden, um die Wasseraufnahme zu verhindern. Das geht am besten mit Kunststoffen verschiedenster Art beim Herstellen des Masterbatch oder der Fertigmischung der Linsen für Spritzguss, bzw. in unserem Fall für das Extrudieren. Diese Faser wird dann die Mantelflechtung beim Seilflechter verwendet. Das Pigment braucht einen konstanten Feinheitsgrad, um das Verstopfen der Spinndüse zu verhindern und deswegen sehr, sehr teuer. Weiters gibt nur wenige Verarbeiter, die sich mit Aufträgen unter 5 bis 10 Tonnen abgeben. Das ist jetzt ein wenig vom Thema abgekommen, aber die Fertigung von GLow In The Dark Spinnstoffen und letztendlich von Seilen ist komplex.

          Mit besten Grüssen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.